Schlagwort-Archive: Masse

Dagmar

Wer will schon ausgeglichen sein, das Leben ist voll Neid und Pein, dies muß ausgekostet werden, sonst ist man tot, liegt im Sterben. Weiterlesen

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Eine Weile lang nur laß uns träumen

Nichts dazugelernt, du dienend stiller Tropf? Anstatt sich zu wehren, verharren in großer Masse? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Vergessen

Ein Teil zu sein, ohne Namen, kein Zuhause, aufgebraucht, Bild im Dunkel. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Außenseiter im Schatten der großen Masse

Das Nichtzurechtkommen mit einem Zuviel an Erkenntnis bei gleichzeitiger Entrückung moralischer Normvorstellung des Zusammenlebens in einer bestimmten Gesellschaftsform? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Quergedachtes | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

In Gottes Gnaden – wer hat den Mensch eingeladen?

In Dreiteufelsnamen, die Christen sagen Amen. Völker Religionen vorschieben, sich wieder bekriegen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen