Schlagwort-Archive: Leere

Fließt das Fließende

Wann, beantwortet niemand, und dann ist dann, dann sprüht Leere weich durch mich. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Aus dem Nichts

Und aus dem Nichts entsteht Fülle, chaotisch, unordentlich, unübersichtlich, und findet Dinge, lange vermißt, auf ewig Bewahrtes. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Zwischen manch Zeilen

Mut nur ein billiges Argument eingegossen in Zement. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Flatternde Schwingen

Die Flügel ausgestreckt, bereit zum Fliegen in unseren Traum. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Schwere Leere

Schwer liegt es in der Hand, früher und später ziehen sich an. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Im Kreislauf der Leere

Habe die Ehre, tobende Meute, es gibt keine Zeiten, außer daß heute vergangenes wiederkehre. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Inhaltsloses Lesen gefährdet

Im übertragenen Sinn, es ist nicht von großem Nutzen, Bücher zu lesen, ohne den Inhalt zu reflektieren, „zu leeren“. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kolumne | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen