Schlagwort-Archive: Fenster

Angelehnt

Kein Glas mehr das Fenster hat, kalter Nebel frißt sich satt, legt sich unbekümmert nieder. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

21 dreizehn

Dunkel umarmt die Laterne, flüstert, hörst du’s auch, es weinen die Sterne. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Glanz der anderen

Verglasten Frust kann man erspähen, kein Vorhang hilft ihn wegzuwehen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Anziehungskraft bedingt Fliehkraft

Er, der streichelbare Trostspender über Wochen, widersetzte sich standhaft der Anziehungskraft gegenüber dem Fach und dem Herrn Lehrer Gerber. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Fenster meiner Kindheit

Am Horizont begegnen sich zwei Fähren, Meersburg, Konstanz ihr Ziel, scheint, sie verfehlen es. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Rauchiger Duft

Sie singt, es klingt infernalisch, gespenstisch, Gläser klirren, Lichter flirren, Fenster zerbersten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Gardinensprache

Obwohl sie nie still sitzen konnte, auf dem Weg zum Spielplatz lief sie die doppelte Strecke wie ich, sie tänzelte voraus, kam wieder zurück, sprang auf jedes Mäuerchen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kurzgeschichten | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen