Schlagwort-Archive: Ende

Seife in meinen Händen

Du rutscht mir wie Seife aus den Händen, hinterläßt Spuren, die nur für mich sichtbar. Weiterlesen

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Labyrinth ohne Wände

Ein Trick Verfolger zu irritieren, abzulenken vom Weg, dem tatsächlich gegangenen, in Kindheitstagen fasziniert vom Erfolg des Rückwärtslaufens. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Das Ende des glorreichen Neoliberalismus in Sicht

Im Fahrwasser dieser zugelassenen Wiederholung des neuerwachten Nationalismus badet und ölt sich der allgegenwärtige Neoliberalismus. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Quergedachtes | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Blick zurück ohne Wehmut

Was ich noch nicht gesagt habe, das tragt getrost zu Grabe. Denn Worte mögen gehört worden sein, die Gedanken bleiben sowieso nie allein. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Quergedachtes | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Das Ende von was auch immer

Ist der Weg nicht zu Ende, wenn man vor einer Schlucht steht, ist die Kraft nicht zu Ende, wenn man sich verausgabt hat, erschöpft ist? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kolumne | Verschlagwortet mit , , , | 4 Kommentare

Das Konzert ist zu Ende

Die Sterne haben ihr Leuchten eingestellt, das Licht ist zu Ende. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Humanismus offenbart seine fragwürdigen Facetten

Die Dekadenz einer gesättigten Wohlstandsgesellschaft übertüncht das globale Elend, eine schier endlose Welle von Nachrichten, Werbeslogans. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Quergedachtes | Verschlagwortet mit , , , | 1 Kommentar