Mein Alter zerbarst

https://pixabay.com/de/photos/mystisch-gesicht-landschaft-2231070/

Bild von Stefan Keller auf Pixabay

Ich habe mich von Wörtern ernährt,
die Farben von Bildern getrunken,
mich beim Tanzen in der Stille gebadet,
damals, als mein Herz alt war,
mein Verstand in Weiten flatterte,
ohne den Schlaf herbeizusehnen,
denn Müdigkeit kannte er nicht,
nur die flimmernden Träume,
die ohne Anfang und Ende
das Gefühl der Freiheit in sich trugen,
bis mein Herz an das Gebirge prallte
mit den scharfkantigen Felsen,
für keinen Verstand durchlässig,
das Gestein verteidigt sein Alter,
seine Vorherrschaft, sein Schwere,
sein Beweis für ewige Beständigkeit,
kein Durchkommen für neue Gedanken,
Abprall, Sturz, Verletzung,
mein Alter zerbarst,
nun wissend, nie darf das Herz altern,
ich ernähre mich von Wörtern,
trinke die Farben der Bilder,
bade in der Stille meines Tanzes,
heute, seit mein Herz jung wurde.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Grübeleien in Putins Hirnwindungen

Ein Männlein stand im Kreml ganz still und stumm…

Russland bleibt unser Leben, das großrussische Reich soll expandieren, was sind schon knapp 18 Millionen Quadratkilometer, wenn wir uns noch viel mehr einverleiben können an Ländereien. Von Wladiwostok bis Lissabon lautet die Parole wie aus der Pistole! Apropos Waffen. Wir können nicht früh genug beginnen, Kinder an sie heranzuführen.

Wladimirowitsch wischt sich den Schweiß von der Stirn, grübelt mal wieder viel zu lang. Wäre doch gelacht, meine Ideen sind die Besten, diese scheiß Amis sollen sich gefälligst verpissen, wo sie herkommen und mir nicht nonstop auf die Pelle rücken. Schade, daß die Nülle Trump so dermaßen versagt hat, droht der mir doch noch neulich. Nicht mit mir! Dem werde ich es zeigen, falls er in zwei Jahren erneut gewählt wird. Genug Potential an Willigen finden sich noch im Volk der Amis.

Mist, Marine hat gleichwohl die Wahlen verloren, jener lächerliche Macron geht mir auf den Keks. Naja, die paar französischen Atomwaffen können uns nichts anhaben. Ich verkneife mir noch jene letzte Option, aber wehe, die Ukraine geht verloren, dann fackel ich nicht lange!

Jetzt haben sich Finnland und Schweden breitschlagen lassen, doch noch der Nato beizutreten. Was für ein Bullshit. Keine leichte Aufgabe, erst das Baltikum und dann Skandinavien einzunehmen. Da wird mir schon was einfallen. Krieg hat viele Optionen!

Wehe, der Olaf schafft sich auch noch Atomwaffen an. Das lasse ich nicht zu. Einmal Nazis, immer Nazis, diese Deutschen! Orbán und Erdogan sollen den Europäern mehr Paroli bieten. Die werden sich seit geraumer Zeit zu einig, gefällt mir gar nicht. Der Xi muß mir mehr zur Seite stehen, sonst stehe ich am Ende fast allein da. Geht gar nicht. Zusammen mit Indien, dem Iran und Brasilien mischen wir diesen Westen mehr auf.

Es klopft an der großen Flügeltür. Dmitri Medwedew tritt ein und raunt Wladimir ins rechte Ohr, daß Wolodymyr Selensky erneut Landgewinn für seine Recken verbuchen konnte, die russischen Truppen sich zurückziehen mußten. Ohne mit der Wimper zu zucken, knallt der Despot seinem Untergebenen eine mit den Worten, er möchte nur noch gute Nachrichten, Erfolgsmeldungen, basta!

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Satire

Veröffentlicht unter Satire | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Der Hang

https://pixabay.com/de/photos/h%c3%bcgel-senke-hang-landschaft-felsen-178567/

Bild von Allauddin Yousafzai auf Pixabay

Nebel versteckte sich in meinen Klamotten,
jeder Schritt erschwert,
grauweißer Schimmer vor meinen Augen,
fast erblindet gehe ich meinen Weg.

Steil der Hang und rutschig das Gras,
kein Geländer zum Festhalten,
Gedanken im trägen Gewässer,
auch dort verstummen sie nicht.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Fortsetzung der Jamaika-Koalition in Schleswig-Holstein wahrscheinlich

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/0/07/2017-09-24_Daniel_G%C3%BCnther_by_Sandro_Halank.jpg/640px-2017-09-24_Daniel_G%C3%BCnther_by_Sandro_Halank.jpg

Wikimedia Commons CC BY-SA 3.0

SPD Wahlverlierer – die Nazis fliegen aus dem Kieler Landtag

In gestriger 20. Landtagswahl von Schleswig-Holstein gehen wohl drei Parteien als Gewinner hervor, vier Parteien als Verlierer. Zur großen Überraschung haben die Sozialdemokraten am höchsten verloren, sind nunmehr nur noch drittstärkste Partei, während die Grünen sich als zweitplatzierte verbessern konnten.

Ein kleiner Wermutstropfen verbleibt dennoch. Die SPD wird schätzungsweise in der Opposition mit dem neu ins Parlament gewählten Südschleswigschen Wählerverband sitzen, wobei gleichzeitig die Nazipartei nicht mehr im Kieler Landtag Platz nehmen darf. Gut so.

Was die einzelnen Ergebnisse offenbaren

Ganz sicher keine Trendwende für die CDU oder gar die Union, so wie das gerne ein Friedrich Merz für sich interpretieren möchte. Davon kann keine Rede sein. Zwar triumphiert die CDU bei der Landtagswahl in Schleswig-Holstein, es sind aber de facto die Grünen, die gleichzeitig einen Stimmengewinn verzeichnen.

Ein Blick auf die Zahlen schafft Klarheit. Die CDU gewinnt 11,5% der Wahlstimmen hinzu, erreicht folglich 43,4%. Die SPD verliert 11,3%, muß sich als drittstärkste Partei mit 16% zufriedengeben. Die Grünen verzeichnen ein Plus von 5,4% und erreichen somit 18,3%. Die FDP büßt ebenso etliche Stimmen ein mit einem Minus von 5,1%, erreicht nur noch 6,4%. Der Südschleswigsche Wählerverband gewinnt 2,4% an Wahlstimmen hinzu, sitzt mit 5,7% sicher im Landtag, während die Linken 2,1% verlieren, nur noch bei 1,7% liegen. Erfreulich, daß die AfD mit dem Stimmenverlust von 1,5% die 4,4% erhalten, somit nicht mehr im Plenum sitzen dürfen.

Die Wähler entscheiden sich für die erneute Jamaika-Koalition

Wobei die CDU ganz bequem auch mit den Grünen allein regieren könnte. Jedoch haben Dreierbündnisse offensichtlich mehr Zustimmung, erst recht mit Blick gen Deutschen Bundestag. Es darf somit wahrscheinlich mit der Fortsetzung der Jamaika-Koalition gerechnet werden.

Das Ergebnis der gestrigen Landtagswahl sollte nicht hinwegtäuschen, wie es um die CDU steht. Im letzten Jahr erst ließ sie gleich in zwei Landtagen Federn, mußte erhebliche Stimmenverluste hinnehmen in Rheinland-Pfalz und im Ländle. Dieser Kurs setzte sich sowohl in der Bundestagswahl als auch jetzt Ende März fort, die Sozialdemokraten holten sich das Saarland zurück. Nächsten Sonntag scheint sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen zur Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen anzubahnen.Vielleicht mag dort die Altherren-Art des Herrn Merz noch fruchten, verunsicherte Wähler doch noch die CDU vorziehen, schließlich liegt diese in der jüngsten Prognose mit zwei Prozentpunkten vor der SPD.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Politik

Veröffentlicht unter Politik | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Im Saum der vergessenen Tage

https://pixabay.com/de/photos/baum-nebel-grau-winter-3404531/

Bild von jplenio auf Pixabay

In den Fäden der Gardine
hing der verbrauchte Tag,
er hatte noch Lust,
nach Luft zu schnappen,
aber jeder Atemzug
schmeckte fahl.

Grau schimmerte
das vergehende Licht
auf der alternden Haut,
es fühlte sich an,
als ob Kleinkiesel
an ihm rieben.

Schwere erfüllte ihn,
eine ziehende Kraft
zerbröselte sein Leben,
Tiefe umspannte ihn,
wohlige Enge im Saum
der vergessenen Tage.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Kurz vorm letzten Weltkrieg

Wahnsinn hat ein altbekanntes Gesicht,
die Geißel der Menschheit,
wir wissen alle darüber Bescheid,
bis hinein in dieses Gedicht.

Jene Macht übt keinerlei Verzicht,
sie sieht nur eigene Vorteile,
hat mit dem Morden sehr viel Eile,
steht nicht vorm Jüngsten Gericht.

Über diesen Putin jetzt alle Welt spricht,
Demokratie ihm ein Dorn im Auge,
eine Presse, Meinungen er nicht erlaube,
manch Speichellecker ihm zu Fuße kriecht.

Da hockt er nun, der russische Wicht,
morgen rollen Panzer prunkvoll durch Moskau,
er glänzt mit Stab wie der größte Pfau,
meint, der Krieg gen Ukraine sei seine Pflicht.

Jener Weltkriegsgedanken unheimlich besticht,
Bösartigkeit trotzdem stets entlarvt ans Licht gezerrt,
egal wie dreist dieser selbsternannte Herrscher plärrt,
weil solch Gebaren nicht dem kosmischen Gesetz entspricht!

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gedichte

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Fake News und Verschwörungen haben Hochsaison

https://pixabay.com/de/photos/kondensstreifen-putzen-himmel-4859073/

Bild von Ria Sopala auf Pixabay

Politikverdrossenheit geschieht nicht zufällig

„Ich weiß, daß ich nichts weiß“, soll angeblich Sokrates gesagt haben, obwohl sich darüber etliche Experten streiten, inwieweit dies zutreffen mag. Letztendlich offenbart jene geflügelte Formulierung, daß Mensch stets dem Wissen hinterherhinkt, weil nicht nur ständig neue Erkenntnisse hinzukommen, sondern darüberhinaus wissenschaftliche Forschung tatsächlich altes Wissen hinterfragt oder gar zunichte macht.

Was dies mit Fake News und Verschwörungen zu tun hat, beantwortet sich im selben Moment. Ganz einfach, menschliche Leichtgläubigkeit zusammen mit Halbwissen kann durchaus zu gefährlichen Gespinsten mutieren. Das nutzen besonders gern all jene für ihre Zwecke, die damit die eigene Macht ausbauen und festigen.

Ein Fünftel der Deutschen sollen Verschwörungsmythen auf den Leim gehen

Und zwar im Zusammenhang zum Ukrainekrieg. Wetten, daß ein Großteil jener die Nazipartei innigst wählt? Davon muß man ausgehen, schließlich hat besonders gern ein Wladimir Putin Fake News im eigenen Land jahrelang gestreut, explizit The Donald mit infiziert, jenen Weg vorlaut zu begehen.

Corona-Leugner waren ziemlich schnell zur Stelle, die unseren Staat als Diktatur bezeichnen, ausgerechnet eine Demokratie, während in Russland ein Autokrat despotisch die Politik bestimmt. Laut der Studie haben wohl Wählende der Grünen die größte Skepsis gegenüber verschwörungsideologischen Aussagen. In anderen Worten einen gesunden Menschenverstand.

Mondfahnenleugner und Schwurbler geben sich die Klinke

Besser man bemühe eine Satire, wie sonst lassen sich in die Irre führende Verschwörungen ertragen, die keiner Logik standhalten können. Weder ist die Apollo 11 Mondfahne spurlos verschwunden, noch wurde die Mondlandung in einem Studio gedreht. Die Amis waren auf jeden Fall auf dem Mond.

Panik bei Schwurblern macht sich inzwischen breit, damit angebliche verschwörungstheoretischen Glaubensbekenntnisse fruchten mögen. Letzten Endes dienen sie stets demselben Zweck, nämlich gezielt Macht zu schaffen, egal wie hoch die Opferzahl sein wird. Umso wichtiger die Erkenntnis, daß Mensch sich seines Verstandes bedient, wie Immanuel Kant schon formulierte: Sapere aude! Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen!

Politikverdrossenheit steht somit in einem ganz engen Kontext zu derartigen Verschwörungsmythen. Diese befeuern den freien Willen, fordern unabdingbaren Gehorsam ein, damit Diktatoren schalten und walten können, wie es ihnen beliebt. Befreien wir uns davon!

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Quergedachtes

Veröffentlicht unter Quergedachtes | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen