Archiv der Kategorie: Gedichte

Corona, zieh von dannen

Anstatt die Gefahr real zu erkennen, trotzt man anarchisch herum, befeuert Rechte, die Querfront eben drum. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | 1 Kommentar

Schleifende Lieder

Schlürfen, egal beim Essen, beim Gehen ein Genuß. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Traumverloren

Eher förderte es neue Beweglichkeit, schaffte Platz für vielfältiges Streben. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Echo voll Leben

Da durchschritt sie ein Gedanke, der Weg zum Tod führt durch eine düstere Halle. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Trippeln um vier

Er starb sonntags kurz vor sechs, sein Körper war voll Granatsplitter, lebensfroh war er, nicht verbittert, er trippelte um vier. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Wo die Liebe hinfällt

Verliebte blenden aus die Alltagssorgen, verschwenden kaum Zeit für andere Gedanken. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Moneten zählen

Was nützen kluge Wörter, wenn Wesensfremde sind ihre eigenen Wächter. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen