Archiv der Kategorie: Gedichte

Albtraum mit einer Brise Zuversicht

Du meinst, das sei ein starkes Stück? Auf was wohl jene Erkenntnis ruht? Weiterlesen

Werbeanzeigen
Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Die Brauenaffäre

Ein kleines Lüftchen und schon peitschten aus blitzenden Augen, einem verzerrten Mund, hagelkorngroße Wortgebilde. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , | Kommentar hinterlassen

Gestundet

Keine Zeit zum Einkauf, rasiert nicht die Beine, wen wundert´s, ich weine, die Glocken schon schellen, ich krieg die Pimpernellen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Vive Notre Dame

J’ai le cœur gros, mit mir viele Menschen. Häme hierbei ein absolutes NoGo. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Anhänger

Aber er hat noch ´nen Anhänger, nicht irgendeiner, irgendwelchen, einen ganz speziellen aus Silber, drauf ein Surfer in den Wellen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Zwei Böcke auf Abstand

Als die Platte aufgelegt, keiner sich bewegt. Hannes hat halt Augenmaß, bei ihm jeder Griff saß. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Messerwerfer

Kein Tag verging, er nicht am Schleifgerät hing, schärfer er gern sie hätt´. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen