Archiv der Kategorie: Gedichte

Wer zieht die Reißleine, bevor das Boot untergeht?

Weißt du, wieviel Tränen in Kissen vergossen, weil so viel unnötiges Leid geschehen, oftmals die Gewalt Normalität geworden? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Randale-Tourismus

Denken sie, sie leben in einer Diktatur, nichts weiter, ihr Frust unsere Leidenschaft, die uns berühmt macht. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Zwischen den Winden

Gekühlte Luft in meinem Gesicht, frischer Wind, den ich geschaffen, zerbricht gespürtes Seeleneis Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Wähler haben es in der Hand

Mit Schwamm drüber kommt niemand weit, es ist jetzt allerhöchste Zeit, jene verlogene Politikklientel abzuwählen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Nicht mein Weg

Was soll diese dämliche Aufforderung, Komma, ihr näherzukommen. Ihre Zeichen sind sowas von eindeutig. Punkt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Zugefügtes Leid

Dahinter kann sie sich gut verstecken, für anderes Leben nicht erreichbar, für diese Ruhe ist sie dankbar. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Sand knirscht wie Schnee

Ohne die geringste Eile sammeln sich die Flocken auf dem Fensterbrett zu einer weißen Hügellandschaft. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen