Archiv des Autors: hraban57

Sie sieht fern

Und doch hört sie die Ferne, den See, die Wälder. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Corona: Von der Krise ins Chaos

Das Virus mutiert immer raffinierter, während das zögerliche Verhalten der Liberalen Menschenleben kostet. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Quergedachtes | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Geschenk des Herbstmorgens

Ich bin gierig nach Wörtern, um sie auf weißes Papier zu werfen, nicht um Reinheit zu beflecken wie langläufig manch Ansicht. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Knoten im Haar

Wenn seine Stimme und meine sich vereinen, spielerisch wir Töne von uns geben. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Hoppla, wie weit reicht gesunder Menschenverstand?

Wer jetzt am 25. November das Ende der epidemischen Lage beschließt, hat, mit Verlaub gesagt, einen an der Waffel angesichts der erschreckenden Zahlen! Weiterlesen

Veröffentlicht unter Meinung | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Keinen letzten Fetzen

Deren Gedanken auf mich regnen, wenn wir uns begegnen, die ihre Nasen rümpfen, als entstieg ich aus Sümpfen, weil sie ihr Gewissen in müffelnden Schubladen betanken. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen

Politik am Pranger

Es ist nett, über Politik zu meckern, wichtig dabei, den Überblick stets behalten. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedichte | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentar hinterlassen