Im Krieg wird nicht gesiegt


Stell dir einmal vor,
es ist Krieg in der Ukraine
und niemand glaubt an eine
militärische Sonderoperation,
weil zu viele Zivilisten sterben,
aber ein Herr Selinski noch lebt.
Was Putin wohl bevorschwebt,
die Welt vor Erzürnung bebt?

Stell dir einmal vor,
es gäbe kein Krieg in der Ukraine
und niemand glaubt an ein
friedliches Europa oder an eine EU,
weil Nationalismus erneut erwacht,
der Pöbel sich manches zusammenreimt.
Das Großkapital im Hintergrund schleimt,
die Mafia etwa mit der Politik vereint?

Stell dir einmal vor,
es beginnt weltweit überall Krieg
und niemand glaubt an einen
wirklichen Friedenswillen,
weil die Menschen resignieren,
eine Minderheit dennoch nicht aufgibt.
Die Hoffnung bedeutet, nicht genug geliebt,
am Ende der Überlebenswillen siegt.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..