Propaganda-Märchen beflügeln den Kreml


https://pixabay.com/de/photos/stalin-roter-platz-moskau-1029494/

Bild von Peggy und Marco Lachmann-Anke auf Pixabay

Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen schmeißen

Doch auf die Wahrheit tut der Putin scheißen. Die nützt ihm so gar nicht viel, er hat ein ganz anderes Ziel. Hauptsache den Krieg gen Ukraine weiter laufenlassen, erst recht per staatlich verordnetem Hassen. Und der Wladi hat ohnehin im Schrank nicht alle Tassen, da fallen solch platte Eskapaden nicht weiter auf, der Lügen viele gibt es sowieso zuhauf.

In der russischen Glotze spricht man jetzt von britischem Kannibalismus, wat für’n Stuß! Propaganda-Märchen durchziehen janz stur, so läuft die Kreml-Tour. Dem eigenen Volke diesen Angriffskrieg möglichst schmackhaft machen, es soll in der Ukraine lange krachen. Egal ob Putin noch bei Verstand, wer nicht folgt, erlebt dessen strenge Hand. Die kennt so kein Pardon, es herrscht in Russland wie eh und je ein harscher Zarenton.

Jetzt könnte man meinen, diese Kreml-Märchen würden irgendwann mal nicht mehr erscheinen. Doch weit gefehlt, wie man sich hinter vorgehaltener Hand erzählt. Darin sind sich etliche Experten völlig einig, es besteht der Putin auf sie alleinig, schließlich läßt er sich seine Macht durch nichts nehmen, er kennt keinerlei Fremdschämen.

Bekanntlich macht der Ton die Musik, das gilt aber nicht beim altbewährten Putintick. Der hat von langer Hand jene Propaganda eiskalt akribisch geplant. Was inzwischen dem Westen schwant, ist alles andere als galant. Jener Krieg kann noch eine ganze Weile die Welt belasten, da hülft och keen Fasten. Hungersnöte nehmen dadurch erst recht zu, die Sorgen in der Politik kommen nicht mehr zur Ruh.

Es fragt sich halt auch hierzulande die Frau, der einfache Mann, wohin dies wohl führen kann. Wie lang können wir tatsächlich mit diesem Krieg und weiteren Folgen leben, ohne einen gezielten Frieden anzustreben? Wieviele Opfer sollen wir beklagen, oder muß die Welt dem russischen Zaren ganz deutlich die Meinung sagen? Es nützen solche Erwägungen nicht wirklich viel, wenn manch andere Nation hat dabei ein befremdliches Ziel.

Gar Vorteile erhoffen sich die Chinesen. Welch merkwürdige Wesen, eiskalt und rücksichtslos ein derartiger Vorstoß. Während laut russischer Propaganda die Nato und ihre Verbündeten als teuflisch werden dargestellt, auch wenn es uns so gar nicht gefällt, sitzen auch hierzulande manch Schwurbler ohne klaren Verstand und bedienen gezielt den faschistischen Rand.

So hat unsere vielbeschworene Meinungsfreiheit ein schweres Los, sie läßt zu solch üblen Troß, meint, dies aushalten zu müssen. Was wiederum jene mit Putin vereint, sie ihm dessen Füße küssen. Die Moral jener bösartigen Geschicht‘, ob man sie jetzt zuläßt oder anficht, am Ende jib et keinerlei Frieden nicht!

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Satire

Dieser Beitrag wurde unter Satire abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Propaganda-Märchen beflügeln den Kreml

  1. Monika schreibt:

    Es ist nicht zu fassen, die Massengehirnwäsche hat nie aufgehört, und wenn man bedenkt, was in Syrien passiert ist oder mit der Krim genauso Georgien, und nun ist die Ukraine dran… Putin ist völlig irre… die Welt hat immer zugeschaut, oder er hat mal einen Klaps auf die Finger bekommen, mehr auch nicht… diesem Kriegstreiber muss für ein und Allemal Einhalt geboten werden…

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.