Nicht mal durch Spinnfäden vertäut


https://pixabay.com/de/photos/b%c3%a4ume-dunkel-wald-natur-magie-5333116/

Bild von AJS1 auf Pixabay

Seiten waren herausgerissen,
niemand wird sie vermissen,
ohne Hände spielt sich kein Klavier,
Schnipsel sind kein brauchbares Papier,
vor einer Tür pflanzt keiner einen Baum,
niemals wiederholt sich ein Traum,
wenn die Erinnerung fehlt,
kein Gedanke sich vermählt
mit neuen Erkenntnissen,
ich sag‘s ja, niemand wird sie vermissen.

Der Himmel malt blau das Fenster,
nicht nur nachts wachen Gespenster,
damit sie das Haus nicht betritt,
man wünscht ihr einen Höllenritt,
obwohl der Ort das Paradies nie war,
vermutlich nehmen sie nur Ängste wahr,
die ihren Sinn längst verloren,
aber sie sind geschrieben hinter den Ohren,
dort kann sie stehlen kein Gangster,
sie fürchten mich mehr als tausend Gespenster.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.