Keine Macht selbsternannten Despoten


Man um Tumult buhlt,
der wird zum Kult,
Freiheit somit beschränkt,
viele einfach erhängt,
Revolte sie es nennen,
Scheiterhaufen wieder brennen,
Demokratie erleidet ihr Ende,
gefesselt die Gutmenschenhände,
während Nazis erneut frohlocken,
haßerfüllt und unerschrocken.

Soweit muß es nicht kommen,
daß jene Kräfte sich wieder sonnen
per selbsternannter Macht,
Schweigende dies dann vollbracht,
ihnen nicht Paroli zu bieten,
jenen geistig verschrobenen Nieten.
Worauf folglich noch warten?
Wir trotzen selbsternannten Harten,
die nichts anderes als Haß im Sinn.
Der führt zu Mord und Totschlag hin!

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.