Tränen verschmoren


https://pixabay.com/de/photos/gl%c3%bchend-gegenlicht-vogel-m%c3%b6we-253676/

Bild von JanneG auf Pixabay

Rot, die Bank,
mein Blick
auf die Wand,
bübchenblau,
ließ mich hoffen,
schließlich,
unendlich
das Weltall,
Inspiration,
die Sicht
nicht ausreicht.

Weiß, die Bank,
mein Blick
geneigt,
bunte Farben
auf dem Papier,
die sich alle
vertragen,
je kontrastreicher,
desto mehr
Sichtweisen
gibt es zu bewahren.

Blau, die Bank,
mein Blick
ein Horizont,
feuerrot,
es wälzt sich
das Gift
des Hasses,
in die Augen,
verbrennt
jede Aussicht,
Tränen verschmoren.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..