Krieg, Feind der Worte


Eisige Worte gebären
ein Leben in Kälte.

Mit kalten Herzen
werden Tote gesammelt
für die Siegertreppe.

Jeder Schuß keine Blume,
ein Menschenleben,
im Krieg kein Mord,
Trophäen für Orden.

Leidgetränkte Schlachtfelder,
Bombenlärm statt Rummel,
Gräber statt Medaillen,
Worte verbrennen in Büchern,
Asche verdunkelt die Welt.

Jeder Krieg ein Feind der Wörter,
Held wer Menschenschlächter,
Jubelgesänge für Vernichtung,
Bibliotheken voll leerer Dichtung,
blutrote Wiesen im Paradies,
verkohlter Apfel, Biß für Idiotie.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..