Es gibt kein Warum


https://pixabay.com/de/photos/bank-baum-natur-einsame-bank-2283625/

Bild von Susanne Menges auf Pixabay

Ich bleib stumm
sie vergaßen
mich zu kennen
ich bin der Apfel
den sie gegessen
die Sünde
oder etwa Schande
nichts übrig blieb
kein Stiel
kein Butzen
kein Kern
den Magen gewärmt
den Geist erfrischt
das war vor langer Zeit
immer noch viele Äste
voll Früchte am Baum
der Stamm gespalten
durch die Fugen
flüstert der Wind
ich bleib stumm
seine Stimme sättigt
es gibt kein warum

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.