Richtungen gestalten


https://pixabay.com/de/photos/schiff-boot-piratenschiff-meer-4236248/

Bild von Dimitris Vetsikas auf Pixabay

An der Reling
kein Rettungsring,
angelehnte Personen,
die drüben wohnen
auf der anderen Seite
mit Blick ins Weite,
oder auf die Höhen gegenüber,
wenn’s Tag ist und kein trüber.

Hier trifft man sich,
unverbindlich,
auf den Wellen
Winde nur Worte zerschellen,
niemand ist bei Sturm auf See,
jede Unterhaltung wäre passé,
bei klarem Blick und Wetter
Sprache wirkt stets netter.

Auf neutralem Boden im Boot,
wenn das Schiff schwankt im Lot,
fühlt sich niemand verschaukelt,
keine Sichtweisen werden vorgegaukelt,
die Fata Morganas gleichen,
verschiedene Positionen ausreichen,
um die nächste Richtung zu gestalten,
ansonsten ergibt man sich den Gewalten.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..