Milchkaffee und Zwiebelsuppe


Die Auswahl war riesig,
sie fror in sich hinein
vor diesen Angeboten,
es gab keine Entscheidung,
wenn ihr kalt.

Hunger schreit nach Wärme,
einen Milchkaffee, bitte,
Stühle sind noch frei,
schattenlose Erinnerungen
die vielen Stimmen hier.

Kalt gerührte Zwiebelsuppe
läßt sich prima schlürfen,
die Melodie verteilt sich weit,
Erfolg wärmt ihr Lächeln,
beim Stückchen zerkau’n.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.