Ankommen


https://pixabay.com/de/photos/zug-eisenbahn-motor-verkehrssystem-3229150/

Bild von holzijue auf Pixabay

Ich schlief ein,
zwei-, dreimal,
die Fahrt lang,
stickig die Luft.

Der Zug hielt,
zwei-, dreimal,
ich stieg aus,
heimatlich hier.

Ich sah mich um,
zwei-, dreimal,
ein Zug hielt,
ich stieg ein.

Die Fahrt begann,
zwei-, dreimal,
ich wachte auf
im Zuhause.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.