Ein Kelch vorrüberging


https://pixabay.com/de/photos/gasse-weg-eng-altstadt-durchgang-3458742/

Bild von Peter H auf Pixabay

Durch diese hohle Gasse mußt du gehen.
Was gibt es denn da nicht zu verstehen?
Das kannste keineswegs noch drehen,
willste den eigentlichen Sinn nicht sehen?

Durch diese hohe Gasse darfst du gehen.
Es nutzet dir kein inniges Flehen,
kein Stottern und erst recht kein Krähen.
Wir ernten doch stets, was wir säen.

Durch diese belebte Straße sollst du gehen.
Klar doch, das ist überhaupt kein Versehen,
mag dein Gegenwind noch so heftig wehen.
Meinetwegen natürlich auch auf Zehen.

Durch Gassen oder Straßen kann man gehen.
Ins Fenster stellen große und kleine Kakteen,
in aller Bescheidenheit regt das kein Aufsehen.
Selbstverständlich gern schöne Orchideen.

Durch diese hohle Gasse muß er kommen,
schrieb einst Friedrich Schiller im Wilhelm Tell.
Manch einer zitiert ganz benommen,
das sei alles andere als aktuell.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.