Nazimethoden außer Rand und Band


https://pixabay.com/de/illustrations/feuer-abstrakt-gestaltung-fraktal-1280113/

Bild von Koltrein auf Pixabay

Per Meinungsfreiheit zur Fackel und dann?

Reality-TV mitten im Herzen Europas, live und direkt, Nazis getarnt als harmlose Spaziergänger vor dem Haus der sächsischen Gesundheitsministerin mit der Fackel in der Hand im sozialdemokratisch geführten Deutschland. Für was wohl Gesetze, wenn erlaubt erneut jene Nazi-Hetze?

Ach, einfache Frau, einfacher Mann, du wirst dir wundern, was da noch alles legalisiert geschehen kann. Mit allem drum und dran! Zunächst wurde sich der Meinungsfreiheit bedient, man tröge in jede Kamera grient, um ansonsten zu hauen der Presse in die linke Fresse. Die wollen alles andere als eine Demokratie, brechen so manches übers Knie.

Blickt doch mal in den Deutschen Bundestag, was dort Platz nehmend sich ganz offensichtlich wagt. Jenau, jene Alternative für Deutschland, im Plenum am rechten Rand. Wieder Nazis im ehemaligen Nazi-Land. Eine Schand‘! Wer die Hitlerzeit als Vogelschiß der Geschichte nennt, hat nicht nur gewaltig gepennt, sondern nicht alle Latten am Zaun. Sowas dürfen die sich erneut trauen!

Hat mit Meinungsfreiheit zu tun. Wir Demokraten sollten allerdings nicht länger ruhen, diesem Faschistenpack einen Riegel vorzuschieben, bevor mit denen am Ruder Schluß sein wird mit Lieben! Sind bekanntlich erst 25 Prozent im Volk erreicht, egal ob es dabei ein wenig abweicht, so hat uns doch die Geschichte gelehrt, läuft’s dermaßen schrecklich verkehrt. Dann gründen die wieder mal ne Diktatur. Heil Höcke, heißt’s dann nur. Ohje, dat tut weh. Ausgerechnet jener Bernd als Führer, ein Loser, ein Verlierer.

Jetzt aber mal Butter bei die Fische. Fakten auf den Tisch. Was heute mit Fackeln Politik bedrohen darf, beim nächsten Mal mit Waffen unterwegs ganz scharf? Schon vergessen, was am Anfang dieses Jahres im Amiland im Kapitol geschah? Doch verantwortliche Politik macht sich einfach rar. Bloß keine Konsequenzen ziehen, dann lieber vor der Verantwortung fliehen. Aber per Worthülsen lassen sich Nazis mitnichten vertreiben. Die werden schlichtweg einfach bleiben.

Proleten im Reichstagsgebäude legitimiert und destruktiv. Was läuft hier wohl schief? Während in den 1950er Jahren Kommunisten verboten worden waren, dulden wir simpelst Nazischaren. Die einen nennen diesen Staat auf dem rechten Auge blind, andere wissen nur zu genau, wer oder was wir sind. Marionetten, gerade mal lustig zu lesen in Gazetten, die Netten, verächtlich auch als Gutmenschen genannt. Wie verrannt! Dummer Haß macht wohl vielen simpelst Spaß, während Humanismus mit Füßen getreten wird. Man macht dabei seine Rechnung ohne den Wirt, solange bis manch Scheibe oder im Hirn es klirrt!

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Satire

Dieser Beitrag wurde unter Satire abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.