Geschenk des Herbstmorgens


https://pixabay.com/de/photos/allg%c3%a4u-herbst-schnee-ruhe-63632/

Bild von flyupmike auf Pixabay

Es verbleiben siebzehn Zeilen,
Platz genug für letzte Gedanken,
der Morgen hat den Herbst verschluckt,
Weiß über jede Farbe gespuckt,
gierig war der herbstliche Morgen
nach der letzten Farbenpracht,
ihm erging es ähnlich wie mir,
ich bin gierig nach Wörtern,
um sie auf weißes Papier zu werfen,
nicht um Reinheit zu beflecken
wie langläufig manch Ansicht,
Weiß mit Sprache zu bepflanzen,
Gärten voll Worte zu gestalten,
um in leeren Zeiten zu kosten
was von Gedanken übrigblieb,
eine weiße wärmende Decke
der Morgen dem Herbst geschenkt.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.