Naturgewalt reagiert einfach


https://pixabay.com/de/photos/schlechtes-wetter-gewitter-ligurien-2772917/

Bild von Mario Alberton auf Pixabay

Sonnendurchflutet
ein Lüftchen weht,
es sei nie zu spät,
wenn man sich sputet.

Regenwolken am Horizont
deuten auf Sturm,
Mensch sitzt trocken im Turm,
Kinder in Afrika an der Front.

Gewitter und Donnergrollen
notwendige Konsequenz,
nach kalten Tagen wieder der Lenz
uns beglückt zum Tollen.

Das Wetter wir gern beobachten,
pflegen und hegen jedwede Information,
soviel Ignoranz derweil ein grausiger Hohn,
weil etliche lieber nach Haß trachten.

Die Klimakrise fordert längst ihren Tribut,
immer noch wird zaghaft gezaudert,
in Plenen mühsam geplaudert,
einfach behauptet, alles wird gut.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.