Erneut der Sultan von Ankara proletet


In islamistischer Türkei wird nicht gebetet

Ach, Erdi, reite mal lieber dein Pferdi, statt Diplomaten auszuweisen, sie mögen vondannen reisen. Hast nix kapiert, so völlig ungeniert herumzunölen und zu grölen gen jedwede Kritik. Meinste, dat is schick? Statt die Finanzen im eigenen Lande in Ordnung zu bringen, auch dies tut dir mitnichten gelingen, herrscht Willkür soweit unsere Auge reichen. Herrschaftsmachtgelüste och dein Hirn aufweichen!

Da hülft keen Toben, Brüllen oder Flennen, taffe Bürger dir schlichtweg davonrennen. Osman Kavala weiterhin in Haft, Erdi hat’s mal wieder geschafft, den Unmut auf sich zu lenken, Einsicht von ihm können wir uns schenken. Die bleibt latürnich aus, mit behauptetem Putschversuch und Spionagevorwurf kütt och der Kavala nicht mehr aus dem Knast raus. Despoten handeln nach eigener Fasson, darüber aufregen, sich net lohn‘.

Immer schön die Türkei spalten, nach Gutdünken schalten und walten, das wußten schon die Alten, siehe vergangene Zeiten, doch was durchsickert bei kritisch Gescheiten, ihr könnt’s euch denken, es gibt nix mehr zu verschenken. Des Sultans Höhenflug bedeutet Lug und Trug, er hat längst noch nicht genug. Wer vermag ihn zu stoppen? Da kannste ewig manch Gewissen foppen, nur sein Ableben setzt ihm ein Ende. Ohje, wat für ne Legende!

Und wie reagiert das politische Weltparkett? Perplex, immer noch beschaulich nett. Was bereits vor etlichen Jahren sich anbahnte, manch Kritiker damals schwante, der Erdi darf sich einfach austoben, manche ihn gar loben. Inzwischen der Iran und die Russen ihn hofieren, gezielte Bündnisse mit Ankara kreieren, sie haben dabei nichts zu verlieren. Hauptsache den USA und dem Westen etwas vor den Latz geknallt, so ist das halt.

Mit Blick in Geschichtsepochen sollte es nur allzu deutlich sein. Manch Despot kam hervorgekrochen, entpuppte sich als Faschistenschwein. Kants dringliche Warnung um des Menschen Verstand fährt Menschheit zu oft schlichtweg an die Wand. Statt die eigene Mündigkeit in die Praxis umzusetzen, verliert man sich in rassistisches Hetzen. Krieg oder Terror als Ergebnis sich Wege sucht, verflucht, hat diese Erde nicht schon genug davon zu ertragen? Fragen über Fragen, noch zu Wenige es wagen, jenen Herrschern Paroli zu bieten.

Hinter verschlossenen Türen Gremien sich berieten, was denn zu tun sei. Einerlei. Man läßt den Sultan von Ankara weiterhin gewähren, ihm zu Ehren dürfen selbstverständliche Menschenrechte mißachtet werden. Wie soll man das nur werten? Im Endeffekt geht’s mal wieder um strategische Vorteile, dies bereits seit geraumer Weile, im Südosten der Nato gehört sich’s wohl so. Zieht man noch andere Ereignisse in Betracht, ein Ignorant wer jetzt nicht erwacht. Denken wir an Ungarn oder Polen, meint man gar, sie hätten die EU bestohlen. Alles klar?!

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Satire

Dieser Beitrag wurde unter Satire abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Erneut der Sultan von Ankara proletet

  1. Arno von Rosen schreibt:

    Weder unsere Regierung, noch der Depp vom Posporos sind ernst zu nehmen …

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.