Ihr Glanz um sie herum


https://pixabay.com/de/photos/glas-schwefel-blau-licht-fenster-5090569/

Bild von Emmi Nummela auf Pixabay

Nunmehr, es schien ihr,
die Sonne gönne ihr zu wenig Licht,
ständig würde sie geblendet
von strahlenden Menschen.

Das Augenkneifen fast schon ein Tick,
Kälte in den Gliedern selbstverständlich,
in jedem Spiegel diffuses Flackern,
nicht mal ein Elefant darin zu erkennen.

Ein Elefant im Porzellanladen sei sie,
in Trümmern ihre Ausstattung,
zerbrochen die Fenster, die Sicht zur Welt,
verwundert war sie, das Glas nicht herausfiel.

Die Menschen sah sie zersplittert,
ihr Funkeln durch Prismen wahrnehmbar,
sie hatten keine eigene Ausstrahlung,
ihr Scheinen war der Glanz um sie herum.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.