Grüne Zitronen sind keine gelben Bananen


© Doris Mock-Kamm

An den Ästen hingen Feuerbälle,
Rauch war Mitteilungsquelle,
beißender Qualm, den die Alten kannten,
es roch nach Broten, nach verbrannten,
kein Geräusch, ich weiß, Kinder schrien,
einige summten Lieder auf Knien,
die zischenden Flammen die Zeit vertrieb‘,
ich weiß noch, du hattest mich lieb,
es gab nirgends ein schützendes Gemäuer,
wir waren im Freien, das war so ungeheuer,
frei und doch eingeschlossen,
wehrlos ausgeliefert donnernden Geschossen,
gräulicher Himmel, verdunkelte Seelen,
verwundete Herzen, du wirst mir fehlen,
nur diesen letzten Kampf, erzählten sie ihnen,
danach sind alle bereit, der Heiligkeit zu dienen,
wer damit gemeint war, das sagten sie nicht,
ich sehe ständig in ein lächelndes Gesicht,
für mich ein Gräuel, auch diese Hoffnungslosigkeit,
Mord und Totschlag für eine Herrlichkeit,
die warnenden Rauchschwaden lichten sich,
ich weiß, du wirst dich immer erinnern an mich,
grüne Zitronen sind keine gelben Bananen,
Tränen verwischen den letzten Phantasierahmen.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.