Katastrophale Häme


Unglücke geschehen,
Gefahren lauern überall,
ob im Liegen, Sitzen, Stehen,
etwas bringt etwas zu Fall.

Schrecklich solche Fälle sind,
Katastrophen, Tragödien,
schrecklicher lehrt man jedem Kind,
all jene, die singen darüber Parodien.

Die, die sich am Leid ergötzen,
waren sie es, die stellten dir ein Bein,
um über dich als Opfer zu hetzen,
um der Prahlhans zur ersten Stunde zu sein.

Laut und unüberhörbar
ihre Possen und Späße sie treiben,
mit Häme und Arroganz
sie sich in ihrem Narzißmus weiden.

Diese Schandmäuler könnte man vergessen,
wäre da nicht ihr jubelndes Publikum,
die gierig jedes böse Wort auffressen,
sich suhlen auf dem verachtungswürdigsten Podium.

Deutschland. Aber normal,
Deutschland Gemeinsam Machen,
plakatieren welche für die nächste Wahl,
darüber kann ich nicht mal mehr lachen.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.