Ilses Kirschen


https://pixabay.com/de/photos/kirschbaum-wildkirschen-s%c3%bc%c3%9f-rot-1498868/

Bild von Hans Benn auf Pixabay

Als die Kirschen nicht mehr schmeckten,
war Ilse schon lange nicht mehr am Leben,
jedenfalls war mir, als wäre ihr Begräbnis
bereits vor vielen Jahren gewesen,
dabei war ich nicht, doch ich weiß, wo ihr Grab liegt,
auf dem schwarzen Stein steht, in Frieden,
in Frieden, Johanna las es mir vor,
in Frieden vermutlich für Ilse geschrieben,
aber auch Frieden für ihre Kirschbäume,
deren Früchte bekamen einen bitteren Beigeschmack,
seit sie uns nicht mehr aus den Bäumen herunterjagte,
seit sie uns nicht mehr mit dem Krückstock drohte,
in Frieden könnten wir die Kirschen naschen,
doch ihr Genuß wurde bitter, seit Ilse fehlte.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.