Raffinierter Apfel


https://pixabay.com/de/photos/boskoop-apfelbaum-apfel-obst-rot-1652327/

Bild von Wolfgang Claussen auf Pixabay

Es hing ein Apfel am Baume,
dachte zuerst, dies ist eine Pflaume,
weil klein er war und wuzelig,
reichlich für meinen Appetit, welch Glück,
doch dieser rötliche Schimmer,
unreife Pflaume eß ich nimmer,
kam mir verdächtig vor,
verursacht Bauchweh, das weiß jeder Tor,
lila mit einer weißlichen Schicht,
das ist Pflaume, sonst mag ich sie nicht,
ich schnappte mir die Pflaume vom Baum,
hielt sie nah ans Auge, man glaubt es kaum,
da hat doch dieser Apfel mich angelogen,
mit einem weiten Wurf ist er ins Gebüsch geflogen.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.