Feuerweißes Blau in Rot


https://pixabay.com/de/photos/wiese-feld-weide-gras-gr%C3%BCn-sommer-691396/

Bild von Free-Photos auf Pixabay

Es bläute der Himmel die Wiese in Gelb,
zärtliches Grün, das nicht auseinanderfällt,
in den Tiefen des Sees blinkte es Weiß,
graue Kälte kriecht nach oben, ganz leis.

Es bläute der Himmel die Wiese in Rot,
lähmend solch ein ewiger rußiger Trott,
die Stolperfalle der trägen Unendlichkeit,
und Menschen verpetzen der anderen Leid.

Es bläute der Himmel die Wiese in Schwarz,
Lena und Robert wandern öfters im Harz,
in ihren Erinnerungen Bilder voller Worte,
frech bin ich heut, ich ihre Farben horte.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.