Kein Ende in Sicht bei der Corona-Krise


https://pixabay.com/de/photos/hand-handschuh-impfstoff-covid-19-6195095/

Bild von fernando zhiminaicela auf Pixabay

Da läuft noch vieles völlig verkehrt

Schön, wenn in sozialen Medien wie in Facebook selbst Menschen, die gar in der Prioritätsstufe Vier sich befinden, glücklich kundtun, daß sie bereits einen Impftermin hätten, während gar genügend Betroffene der Prioritätsstufe Zwei nach wie vor geduldig auf einen Impftermin ausharren. Mit blankem Neid hat dies nichts zu tun, aber mit einer unverkennbaren Ungerechtigkeit. Da läuft wohl etwas komplett verkehrt!

Während immer mehr Impfkonflikte festzustellen sind, warum die ersten Ärzte vom Aufgeben sprechen, tönen genügend Politiker in Talkshows oder in manch Plenum, wie toll doch ihre Corona-Politik sei. Weit gefehlt. Unmut breitet sich aus, wobei gar jene Corona-Leugner sich obendrein hämisch daran ergötzen. Das sind keine guten Aussichten.

Zwei Supermächte spielen sich auf

Möchten ziemlich offensichtlich die Corona-Pandemie herunterspielen. Daß die VR-China ihr wahres Gesicht in der Corona-Krise offenbart, war nicht nur absehbar, es bestätigt deren Kurs von Weltherrschaftsphantasien. Die andere betrifft Russland. Obwohl täglich Hunderte an Covid-19 sterben, geht das öffentliche Leben in Russland zur Normalität über, als hätte es Corona nie gegeben, berichtet Maxim Kireev in der Zeit.

Die Zahl der Impfwilligen sinkt rapide, die Menschen scheinen die Angst vor Corona verloren zu haben. Daran sei Wladimir Putin keinesfalls unbeteiligt, im Gegenteil, dieser nimmt die Pandemie in der Öffentlichkeit nicht allzu ernst, das färbt natürlich ab, obwohl die durch Corona Sterbenden real andauern. Nur Zahlen haben offensichtlich in Russland lediglich einen abstrakten Wert, kümmert die Wenigsten, wer das geringe Maskentragen in der Moskauer Metro beobachtet. Die Mächtigen im Kreml erhoffen, das Problem würde sich von allein lösen. Welch trügerische Einschätzung!

Vierte Welle absehbar?

Laut Karl Lauterbach und Hendrik Streeck allemal, sie warnen vor zuviel Sorglosigkeit im Umgang mit Corona. Dabei mahnen sie eindringlich an, wir sollten die Zeit im Sommer nutzen, um Prozesse und Strukturen zu optimieren. Mit Blick zum letzten Sommer 2020 sind Zweifel durchaus angebracht, damals wurde seitens der Politik manches versäumt, obwohl viele in der Bevölkerung sich diszipliniert verhalten hatten.

Genug Gründe pessimistisch in die Zukunft zu schauen? Teilweise schon, obwohl die Hoffnung zuletzt stirbt. Mit Blick gen Indien, Brasilien und anderen Orten, wo das Virus sich gerade heftig austobt, für genügend Tote sorgt, sollten wir zumindest hierzulande alles tun, um den Ernst der Lage zu verdeutlichen. Da muß noch viel mehr geimpft werden, mit lockerem Plausch in Talkshows wird es nicht getan sein, was sich erst recht ein Kanzlerkandidat Armin Laschet hinter die Ohren schreiben sollte.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Meinung

Dieser Beitrag wurde unter Meinung abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.