Windfarben


https://pixabay.com/de/photos/m%C3%A4dchen-frau-stra%C3%9Fe-glanz-portr%C3%A4t-1382947/

Bild von Khusen Rustamov auf Pixabay

Die Mundharmonika
jongliert er zwischen
seinen Fingern,
jeden Nachmittag.
Nie spielt er
eine Melodie.
Betrübt.

Die Mundharmonika
hält er nah
an ihr Ohr,
jeden Abend.
Farbige Winde
erreichen sie.
Lächeln.

Die Mundharmonika
erfüllt sie mit
Tönen der Kathedrale,
jederzeit.
Flüsternde Liebe,
nur für sie.
Glücklich.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.