Wahlprognosen im Ländle und Rheinland-Pfalz


https://pixabay.com/de/photos/entscheidung-weg-wegweiser-kreuzung-5291766/

Bild von PixxlTeufel auf Pixabay

Nazis toppen die Sozen in Baden-Württemberg

Verkehrte Welt in Deutschland, wo mitten in Europa vor rund 90 Jahren die Nazis ihre Macht demonstriert hatten, diese im Zweiten Weltkrieg scheiterten, um erneut aufzuzeigen, wie vergeßlich und dummdreist diese NS-Vergangenheit schlichtweg ignoriert wird, Hauptsache es herrsche Ordnung. Welch trügerische Botschaft!

Wenn am Sonntag Wahlen wären, die Schlüsselfrage vor solchen Entscheidungen, besonders aufschlußreich im Superwahljahr 2021, immerhin stehen in diesem Frühjahr, am 14. März gleich zwei Landtagswahlen an, zum einen in Baden-Württemberg, zum anderen in Rheinland-Pfalz.

Ausgangslage und Prognosen im Ländle

Die Grünen erreichten 2016 mit 30,3% die Mehrheit, regieren in der großen Koalition mit der CDU, die 27 Prozent für sich verbuchen konnte. Drittstärkste Partei wurde mit 15% jene AfD, die Sozialdemokraten mußten sich mit 12,7% begnügen, während eine FDP immerhin mit 8,3% in den Stuttgarter Landtag zog, die Linken erneut mit 2,0% scheiterten. Die meisten Verluste hatte die CDU, immerhin ein Minus von 12%, während auch die SPD einen Verlust von 10,4% hinnehmen mußte.

So die Ausgangslage vor knapp 5 Jahren. Die Prognosen von FG-Wahlen (05. Februar) bescheinigen den Grünen gar 34%, der CDU wenigstens 28%. Doch die SPD müßte sich erneut mit nur 10% gegenüber den Nazis geschlagen geben, weil die ein Prozent mehr erreichen würden. Die FDP erhielte gar 9% und Die Linke wäre mit 3% nach wie vor unbedeutend.

Hauchdünne Mehrheit der CDU in Rheinland-Pfalz

Malu Dreyer müßte wahrscheinlich ihren Hut nehmen, die Ampelkoalition in Rheinland-Pfalz aus SPD, Grüne und FDP wäre gefährdet. 2016 erreichten die Sozialdemokraten noch stolze 36,2%, die CDU als zweitstärkste Partei abgeschlagen mit 31,8% verlor 3,4% ihrer Wahlstimmen, während die Grünen als der Wahlverlierer sich entpuppte mit einem Minus von 10,1% gerademal mit 5,3% in den Mainzer Landtag zog, die FDP als viertstärkste Partei 6,2% erreichte, die Nazis 12,6%. Auch hier schafften die Linken nicht den Einzug in den Landtag mit nur 2,8%.

Ebenso vom 05.02. laut Prognosen von FG-Wahlen läge die CDU knapp vorn mit 33%, die SPD würden nur noch 31% wählen. Die Grünen wären mit 13% drittstärkste Partei, die AfD dahinter mit 7%. Die Liberalen müßten mit 5% bangen, während die Linken hoffen dürften bei einer Wahlprognose von 4%.

In Rheinland-Pfalz zeigen die Wähler wenigstens eine gewisse Lernbereitschaft, weil die Nazis dort mehr Stimmen verlieren als im Ländle. In Baden-Württemberg obsiegt wohl der Trotz, der Protest den starken Grünen gegenüber. Wenn schon die Linken weit abgeschlagen ohnehin nichts zu melden haben, dann zumindest eine AfD.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Politik

Dieser Beitrag wurde unter Politik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.