Weißes Blatt


https://pixabay.com/de/illustrations/textfreiraum-ansicht-von-oben-wei%C3%9F-5316530/

Bild von chenspec auf Pixabay

Meine Hand gelehnt
an ein weißes Blatt,
getränkt mit nicht
geweinten Tränen,
beschrieben mit nicht
vorhandenen Worten,
die Wahrheit ist,
Wissen verursacht
kein Herzklopfen,
lockt niemand
hinterm Ofen vor,
dagegen die Lüge
das Herz läßt rasen,
findet Gehör überall,
die Wahrheit ist,
meine Hand stützt
meinen Kopf,
sonst ertrinke ich
in den Tränen,
ersticke an den
schreienden Worten,
die Wahrheit ist,
das weiße Blatt
beschützt meinen
fühlenden Verstand.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.