Meckifrisur


https://pixabay.com/photos/mecki-hedgehog-toys-doll-figure-1576095/

Image by S. Hermann & F. Richter from Pixabay

Also der Johnny Bergmann,
wieso ich mich erinnern kann,
also der Bergmann, der Johnny,
seine Schwester hatte ein Pony,
kein Lebendiges, kein Genähtes,
eine Haarschnittart, so hieß es,
so eine modische neue Frisur,
und das alles deshalb nur,
weil sie an ihren Haaren kaute,
und sich ihr Aussehen versaute,
auf das ihre Mutter sehr achtete,
damit ein jeder schmachtete
nach ihrer jugendlichen Schönheit
und als Vorsorge für ihre Hochzeit,
ihr Bruder, der Johnny Bergmann,
war besorgt, sie fände nie einen Mann,
da die Jenny heimlich begann,
die hinteren Haare anzuknabbern,
band er sie hoch, da half kein Sabbern,
kein Fluchen, kein Geschrei,
wie hundsgemein er sei,
er tat es in der Schule, einfach überall,
sogar bei ihrem Abschlußball,
das gefiel uns allen sehr,
übrigens ist Johnny heute Friseur,
Schlange standen wir bei ihm an,
damit er uns die Haare machen kann,
vorne Pony, hinten Pferdeschwanz,
an diesen Schulmädchen Firlefanz,
warum gerade ich jetzt daran dachte,
Bad Hair Day, ich gerade schlachte
meine Haarpracht vor dem Spiegel,
verwandle mich soeben in einen Igel.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.