Des Regens Rest


https://pixabay.com/de/photos/kamel-hut-kabelbaum-camelus-5748895/

Bild von Maria Saveleva auf Pixabay

Erwähnte ich es schon,
Wasserpfützen,
des Regens Rest,
das der Boden
der Sonne
überläßt,
sie soll ja auch
nicht darben,
deshalb diese
Opfergaben,
die so herrlich
glitzern, spiegeln,
was Natur
und Mensch
sich ausgedacht,
aber nur im Mensch
entfacht,
der Wunsch,
dieses
Weltbildduplikat
mit Füßen
zu treten,
weitmöglichst
zu verteilen,
um in stiller
Andacht
auch seinen
Segen
von der Erde
mitzugeben,
mein Kamelhaarmantel
muß jetzt
in die Reinigung.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.