Corona-Seuche längst nicht überstanden


https://pixabay.com/de/photos/pandemie-spielplatz-zu-hause-bleiben-5026409/

Bild von Queven auf Pixabay

Leichtsinn rächt sich inzwischen

Hinterher sei man immer schlauer, könnte manch einer einwenden. Na klar, solche Phrasen helfen nicht wirklich, zumal genügend Wissen und Indizien vorhanden waren, uns allesamt warnten. Wie Deutschland in die Corona-Katastrophe schlitterte, geben Johannes Bebermeier und Sven Böll bei T-Online zum Besten, eine Zusammenfassung etlicher Versäumnisse und über so manch leichtsinnige Reaktionen, die nunmehr Menschenleben gekostet haben.

Wie war das nochmal mit Angela Merkel und ihrer angeblichen Übervorsichtigkeit, eine Mahnerin fast allein auf weiter Flur zwischen all den überwiegend männlichen Ministerpräsidenten, die nicht schnell genug den normalen Alltag vor der erneuten Corona-Krise im Sommer zelebrierten? Obendrein hinweggewischt alle Vorsicht, was die Öffnung von Schulen und Sommerferienrausch anbelangt?! Jetzt erhalten wir hierzulande die deutliche Quittung, schonungslos, mit voller Wucht!

Corona-Leugner Verbrecher par excellence

Wobei andere Bezeichnungen für sie durchaus treffsicher deren Verhalten titulieren. Wer dermaßen dreist und rücksichtslos auftritt, sollte mit entsprechendem Gegenwind rechnen. Kaum vertretbar, geschweige denn akzeptabel, wie die verantwortliche Politik und somit die Gesetzgebung ihnen dermaßen große Spielräume überläßt, anstatt deren Sinnlosproteste schlichtweg einfach zu verbieten!

Insofern sind diese Verbrecher mitbeteiligt an den hohen Neuinfektionen und Totenzahlen, um auch das mal klarzustellen. Waren es am 13. Oktober weltweit noch rund 38 Millionen Infizierte, zwei Monate später hat sich die Zahl fast verdoppelt mit 71,23 Millionen. Das deutet daraufhin, daß wir mitten in der zweiten Welle auch hierzulande keinesfalls von Entwarnung sprechen dürfen.

Hinterher ist man tatsächlich schlauer?

Natürlich stellt diese Pandemie für uns alle eine Ausnahme dar, selbst die Wissenschaft muß sich ständig korrigieren, welche Maßnahmen sinnvoll oder eben unnötig sein mögen. Die Politik entscheidet dies im engen Dialog mit ihr. Vergleiche mit Verharmlosungen eines Donald Trump und dessen Rücksichtslosigkeit im Land der unbegrenzten Möglichkeiten nützen hierzulande nicht wirklich.

Die Bundespolitik wäre sehr gut beraten, den Kurs äußerster Vorsicht walten zu lassen, anstatt den folgerichtigen Weg im späten Frühjahr jetzt zu verspielen mit zögerlichem Verhalten. Schon im Juli gaben wir nicht zufällig zu bedenken, daß der wieder eingeführte „normale Schulbetrieb“ äußerst fragwürdig sei. Keep the distance, zum erneuten Lockdown führt nunmehr kein Weg mehr vorbei. Der Rüffel der Kanzlerin bestätigt dies sowieso.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Quergedachtes

Dieser Beitrag wurde unter Quergedachtes abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Corona-Seuche längst nicht überstanden

  1. Ronald Schubert schreibt:

    Mit der aktuellen Strategie wird das auch nichts werden, denn einfach nur eine Hälfte des Volkes von der anderen fernhalten, ist ohne umfangreiche Tests wie das Stochern im Nebel. In den letzten Jahrzehnten wurde an der Gesundheit massiv gespart, und das rächt sich heute eben.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.