Stahlsäulen unterwegs


So ein Shit,
schon wieder ein Monolith
auf dem Acker.
Die Säulen halten sich wacker.

Alle Welt fragt,
was uns solches sagt.
Eine Warnung, ein Zeichen,
sollen die Reichen etwa weichen?

Erinnerungen an Odyssee 2001 werden wach,
dem Aufmerksamen sofort ins Auge stach.
Nachahmer unterwegs uns zu verunsichern,
dabei im stillen Kämmerlein kichern?

Es könnten auch Alliens aus dem All sein,
am Ende Weltbeherrschung und Pein?
Spekulationen und Verschwörungen suchen sich Raum,
Despoten fiebern entgegen ihrem Traum.

Doch könnte auch eine Mahnung dahinterstecken,
die soll so manches real bezwecken.
Vielleicht mal all die Schandtaten zu überdenken,
folglich so gar kein Ablenken.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.