Ganz ehrlich


Übrigens, vergaß ich zu erwähnen,
es goß aus tausend Wasserhähnen,
das Wort Nässe wäre zu harmlos,
diese Wasserflut war erbarmungslos,
wir treffen uns am Dienstag um acht,
in der Diskothek die Damennacht,
freier Eintritt und so, immer was los,
ein Getränk nach Wahl kostenlos,
ich warte, ich wartete, ich werde warten,
wer kam nicht, war nicht zu erreichen,
Jennifer, ich wartete noch ein Weilchen,
erst als es begann, auf halb zehn zu gehen,
ich auf meinem Zahnfleisch, du versteh‘n,
bin aufgeweicht, wie Blei an Silvester,
zur Gedächtnisauffrischung, mein Bester,
leg mich daheim genervt in der Wanne,
klingelt‘s unten mehrmals volle Kanne,
ein paar Typen und die Jennifer stehen da,
duften nach dem Harem der Kleopatra,
ich weiß, sie war eine Frau, eine Pharaonin,
danke für den Hinweis, bin trotzdem bei Sinn,
und erzählen von Poolparty, Schaumparty,
wie geil, wie hot, wie cool, wie happy,
ist es wirklich, wirklich, so verwunderlich,
daß Möbel nach ihnen flogen, ganz ehrlich?

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.