Umweltschutz beginnt direkt vor eigener Haustür


https://pixabay.com/de/photos/windeln-tuch-wiederverwendbar-baby-3476133/

Bild von Pamela Kiefer auf Pixabay

Wegwerfwindeln sollten verboten werden

In unserer schnellebigen Zeit fanden sich stets scheinbar clevere Lösungen, um den Konsumenten vorzugaukeln, wie dem wohl Abhilfe zugutekommen mag. Doch das war beim Beispiel von Wegwerfwindeln viel zu kurzfristig gedacht, erweist sich in Wirklichkeit als ein folgenschweres Problem, welches eben nicht unmittelbar sichtbar in Erscheinung tritt, dennoch unsere Umwelt erheblich belastet.

Am besten Stoffwindeln, empfiehlt die Robin Wood-Papierexpertin Angelika Krumm, Papierfasern seien zu wertvoll für den Müll. Dem kann man keinesfalls widersprechen, sondern klingt nicht nur ziemlich logisch, sollte letztendlich längst in die Tat umgesetzt sein.

Was früher problemlos funktionierte heute mit Abscheu betrachtet wird?

Eine Industrie, die zerstörerisch unsere wertvolle Umwelt belastet, muß sich diesen Vorwurf gefallen lassen und schnellstmöglich umdenken. Verpaßt sie das, mag das eine Weile lang vielleicht fruchten, jedoch haben es in erster Linie die Verbraucher selbst in der Hand, jene Industrie in die Schranken zu weisen.

Dazu bedarf es allerdings eines Umdenkens, eigene, liebgewonnene Bequemlichkeit gezielt ernsthaft zu hinterfragen. Zunächst mögen jene Wegwerfwindeln aus Zell- und Kunststoff ganzen Generationen inzwischen gedient haben, doch jene Pampers & Co.-Lösung war alles andere als umweltfreundlich.

Man vergegenwärtige sich mal das Beispiel, welches Angelika Krumm aufführt, binnen eines Jahres ergibt der Wegwerfwindelmüll aller deutschen Kinder in durchschnittliche Müllwagen vollgeladen einen Stau von Berlin nach Barcelona. Unfaßbar und unverantwortlich! Früher gab es Stoffwindeln, warum nicht heute diese wieder zulassen?

Die Stoffwindel erobert wieder den Markt

Wenn auch noch verhalten. Doch je mehr Menschen die Gefahren der Umweltzerstörungen begreifen und entsprechend vorbeugen, umso größer die Chance, daß jene Wegwerfwindeln boykottiert werden. Jener praxisnahe Wetbag bietet obendrein eine gut durchdachte Variante, um die gebrauchte Stoffwindel nicht berühren zu müssen, obendrein direkt in die Waschmaschine zu legen.

Wer es genauer wissen will, dem sei jener Beitrag empfohlen, in dem beschrieben wird, wo Stoffwindeln hergestellt werden. Schließlich sollten jene Wegwerfwindeln unserer Umwelt zuliebe der Vergangenheit angehören.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Umwelt

Dieser Beitrag wurde unter Umwelt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.