Des Morgens Nacht für uns


https://pixabay.com/de/photos/fenster-morgen-d%C3%A4mmerung-sonne-335607/

Bild von Ilona Gr auf Pixabay

Es war des Morgens Nacht,
Stille hat sie mitgebracht,
eingepackt in Nebelschwaden,
ihre feuchten Koffer beladen
mit winzigen Tautröpfchen,
stets kommt sie auf Samtpfötchen.

Das durchwirkte Schleierkleid,
ihr Teint darin rosig erscheint,
ist weißlich, orange eingefärbt,
sonst erscheint ihre Haut gegerbt,
die oftmals frühen Sonnenstrahlen
all die Jahre, ihr Jugend stahlen.

Ich habe aus dem Fenster gelehnt,
mich nach mehr Schlaf gesehnt,
mein Ungeborenes regte sich,
hier stehe ich, spüre sein junges Ich,
spüre des Morgens Nacht Sanftheit,
wünsche diesen Schutz für unsere Zeit.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.