Wirecard-Affäre entpuppt sich als Bandenbetrug


Deutsch-russisches Techtelmechtel ohne Konsequenzen?

Je größer die veruntreuten Geldsummen, desto dubioser die Verbrechen, die dahinterstecken, eine Verschleierung par excellence? Das kennt man doch, wer ein wenig die Vergangenheit bemüht, muß feststellen, daß die allseits bekannte Redensart tatsächlich greift: Die Kleinen hängt man, die Großen läßt man laufen.

Das hat sich ziemlich offensichtlich bis heute bestens bewährt. Warum nicht auch im Fall der Wirecard-Affäre? Wirecard soll seit 2015 „gewerbsmäßig“ betrogen haben? Warum wundert dies niemand wirklich? Da verschwindet einfach der kürzlich fristlos entlassene Chief Operating Officer Jan Marsalek, dennoch hüllt sich die Bundesregierung als auch der Kreml in Schweigen? Nanu, welch trautes Verhalten?!

Bereits vor zwölf Jahren hätte der Groschen fallen müssen

Kritik unbedingt unerwünscht, um gar mit Nachdruck äußerst aggressiv darauf zu reagieren, so handelte damals Wirecard bzw. deren Anwälte gegen den Forenbetreiber im Internet, der es gewagt hatte, über die Machenschaften der „systematischen Ausplünderung der Erlöse aus den Kapitalerhöhungen“ zu recherchieren und diese zu benennen.

Zur Ruhe kamen die Anschuldigungen keineswegs, es folgten noch etliche belastende Vorgänge, die jeweils die BaFin als auch die Staatsanwaltschaft auf den Plan rief, von illegalen Praktiken und versuchter Kursmanipulation war die Rede. Doch jedes Mal kam Wirecard mehr oder weniger mit einem blauen Auge davon. Hat das Ganze bereits schon Methode?

Schlechte Aussichten, Jan Marsalek real fassen zu können

Das Handelsblatt berichtete, Jan Marsalek sei über die nicht kontrollierte Grenze nach Russland gebracht worden, Berlin und Moskau schweigen zu Marsaleks Aufenthaltsort. Das läßt sehr tief blicken, obwohl Rätselraten erst recht im Raum steht. Was versprechen sich Russland und Deutschland dadurch? Unter dem Teppich kehren, Fall erledigt?

So billig sollten politisch Mitverantwortliche nicht davonkommen. Wo kämen wir dahin, wenn alle Welt dies toleriert?! Nur allzu verständlich, daß der Linke-Fraktionsvize Fabio De Masi zu den neuen Details bemerkt, die Wirecard-Affäre werde immer undurchsichtiger. Genau das könnte reine Absicht sein.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Wirtschaft/Finanzen

Dieser Beitrag wurde unter Wirtschaft/Finanzen abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.