Fließt das Fließende


https://pixabay.com/de/photos/bachlauf-fluss-wasser-bewegung-768313/

Bild von Adrian Pelletier auf Pixabay

Wann und dann
fließt das Fließende
vorbei in mir,
ringt Strömendes
mit sich,
mich nicht
zu berühren,
will schonen,
was zart in mir,
noch zärtlich,
jung, zerbrechlich,
wann,
beantwortet niemand,
und dann ist dann,
dann sprüht Leere
weich durch mich,
rinnt luftig
in mir,
ohne Berührung,
dann und wann
schwebe ich
vor Rührung.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.