Ich allein zu Haus


https://pixabay.com/de/photos/in-der-ecke-sitzen-kinderstuhl-retro-4629807/

Bild von Daniel Kirsch auf Pixabay

Im meinem Zimmer
starrt sie mich an,
die Ecke,
ich frag sie
dann und wann,
zu welchem Zwecke,
sie bleibt stumm,
das ist fürchterlich
dumm,
unangenehm
dieses Fixieren,
will sie mein Herz
einfrieren?

Möbel, Tücher,
kein Zweck,
sie starrt weiterhin,
die Eck,
ich frag nicht mehr,
eine Lösung
muß her,
ich handle,
in ein Rund
ich sie umwandle,
nun grinst sie ständig,
ich erwürg sie
eigenhändig.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.