Anziehungskraft bedingt Fliehkraft


https://pixabay.com/de/photos/klassenzimmer-schule-schreibtische-1910014/

pixabay.com

Der Tag, an dem die Sonne auf den Tisch fiel,
meine Gefühle keine Schatten mehr erkannten,
brannten die Ängste im eisigen Feuer nieder,
den Kaugummi habe ich 1972 unter der Schulbank,
Physikraum, zweite Reihe, Fenster, kleben lassen,
er, der streichelbare Trostspender über Wochen,
widersetzte sich standhaft der Anziehungskraft
gegenüber dem Fach und dem Herrn Lehrer Gerber,
sie hieß Frau Weber, meine Furcht vor Entdeckung,
sie putze, sie schruppte, sie schabte, sie saugte,
gründlich, übergründlich, sie, die perfekte Ordnung
fand alle Missetaten, ihr Gespür für jeden Fleck,
fehlgeleitete Merksätze zogen sie magnetisch an,
war nicht von dieser Welt, war magisch pedantisch,
bis die Sonne sich erbarmte, erhellend gesetzlich,
nachprüfbar, aus der Befreiung erwuchs ein Himmel,
eine Ansammlung von klobigen Kaugummisteinchen,
sogar Zitronenbonbons hielten dem Experiment stand,
unter meinem Tisch, Physikraum, zweite Reihe, Fenster,
das Chaos gegen die Anziehungskraft blieb verschont,
nur Eingeweihte kennen den Trick der stillen Trägheit,
sie wissen nur Reibung bringt Leere wieder in Fahrt,
Anziehungskraft bedingt Fliehkraft, war zu lesen,
mein Himmel während des Schuljahres durfte fliegen.

Doris Mock-Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.