Blond, doll und herrisch – ein Präsident ganz närrisch


Spieglein, Spieglein an den Wand, wer ist der Größte im ganzen Land?

Tönt den lieben langen Tag vor allem im Internet herum, twittert gern vollmundig ohne jedwede Gewissensbisse, mit blonder Tolle und voller Inbrunst, krankhaft narzißtisch, ein jeder weiß, wer gemeint, die meisten außerhalb der USA wundern sich ob dessen Beliebtheit, trotzdem liefern sie ihm ständig ein Podium nach dem anderen.

Während die Welt schwer gebeutelt von Fake News überrannt wird, zeigt der blonde Dolle mit dem Finger auf eigene Medien im Lande, um sie allesamt schlecht zu reden, sich selbst als allwissend gottähnlich ins rechte Licht zu rücken.

„Spieglein, Spieglein an den Wand, wer ist der Größte im ganzen Land? Etwa nicht Schneeflittchen hinter den Bergen und ihren sieben Zwergen? Ach, ich soll es sein? Tatsächlich ein Schwein, meine Widersacher mir an den Koppe knallen? Sollen sie doch, laß ich mir ohnehin niemals nicht gefallen!“

So tönt The Donald im Weißen Haus, das raunt gar der Santa Claus. Nicht etwa offen, sondern man darf hoffen, daß zur nächsten Präsidentenwahl beendet sei die ganze Qual. In Coronazeiten haben die USA ohnehin unter so viel Dummheit schwer zu leiden. Erneut sucht Donald Trump einen Schuldigen, das dürfte nichts neues sein, schließlich lenkt er gern ab von eigenen Verfehlungen. Anfangs wurde von ihm das Virus verleugnet, jetzt spricht er vom „Krieg gegen das Virus“, ein beispielloses Herumgeeiere, um eigene Verfehlungen unter den Teppich zu kehren.

Dabei möchte er die Wirtschaft mal wieder retten, schnellstmöglich die Öffnung Amerikas. Und das, obwohl der Peak längst nicht erreicht? Der Corona-Krise steht in den USA der Höhepunkt noch bevor, doch Trump schießt erneut ein Eigentor. Ahnungslosigkeit macht sich mal wieder breit, Herrschaftszeiten, darunter haben dann etliche Menschen zu leiden. Statt diesen Dilettanten von dannen zu jagen, läßt man ihn ständig im Weißen Haus tagen. Dort mag er die Presse niedermachen, doch Entspannung und echte Hilfe tut er mitnichten entfachen.

In Riesenschritten steuern die USA auf eine Million Infizierte zu, die Todeszahl ist weltweit die Höchste, doch diesen Humpty-Trumpty ertappt niemand in flagranti,  stets präsentiert er sich von seiner Schokoladenseite, wird’s kritisch, sucht er schnell das Weite. Das hat was nicht nur von einem dummen Jungenstreich, sondern zugleich möchte man dem blonden Dollen entgegenschmettern, beende mal dein dummdreistes Wettern, um endlich abzutreten. Damit wäre vielen Menschen weltweit geholfen, geh du mal wieder weiterhin so mies golfen, da biste besser aufgehoben, statt nonstop trumpig herumzutoben!

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Satire

Dieser Beitrag wurde unter Satire abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.