Schlagersongs boomen auch zu Ostern


DSDS-Sieger Ramon Roselly entthront Helene Fischer

Die Musikwelt steht Kopf, das muß man ihr schon lassen, obwohl dies niemand verwundern sollte, der sie genauer beobachtet. Während etliche Liedermacher und Bands ganz besonders unter der Corona-Krise zu leiden haben, scheint die Schlagerwelt kaum Federn zu lassen. Nicht ganz unbeteiligt darf man den „Pop-Titan“ zitieren zusammen mit dem RTL-Format DSDS.

Nach dem Erfolg von Ramon Roselly, dieser gewann eindeutig die 17. DSDS-Staffel, stichelt jetzt Dieter Bohlen gegen Helene Fischer. Letztlich nichts neues beim Show-Business, das gehört ohne weiteres dazu, in der Welt des Glamours werden Konkurrenten gern verdrängt, vor allem in Medien oftmals übertrieben, man könnte es auch als Nachtreten oder Veräppeln bezeichnen.

Single-Charts erleben eine Dominanz des Schlagers

Früher war vieles anders, vor allem gab es noch in Zeiten des Radios und zunehmend des TVs einen regelrechten Schlagerhype, neben etlichen Hits, die obendrein als Ohrwurm sehr lang haften blieben, denken wir an „Ein Bett im Kornfeld“, „Santa Maria“ oder „Anita“, nur um mal diese drei aufzuzählen.

Mit Helene Fischer erlebte die deutsche Schlagerwelt einen erneuten Durchbruch, „Atemlos durch die Nacht“, erschienen am 29. November 2013, vermochte sich immerhin 37 Wochen unter den Top 10 der deutschen Singlecharts halten, gar 116 Wochen in den Charts selbst. Jetzt entthronte jener junge Gebäudereiniger und ehemalige Zirkusartist Ramon Roselly die erfolgsgekrönte Helene Fischer in der diesjährigen 15. Woche der deutschen Single-Charts.

Mit Qualität hat das trotzdem kaum was zu tun

Hand aufs Herz, auch Musik ist Geschmackssache. Der eine liebt Rockmusik, manche Opern und Operetten, Klassische Musik, während andere Popmusik hören oder eben einige dem Schlager verfallen. Über die Qualität von Musik kann man sich eigentlich weniger streiten, dies ist schon definiert.

Klar doch, Komponisten wie Beethoven, Bach oder Mozart, die waren Musikgenies, einige Sänger bleiben unvergessen haften wie ein Freddie Mercury, Bob Dylan, Johnny Cash, eine Whitney Huston, Tina Turner oder Donna Summer, genauso wie bestimmte Keyboarder, Gitarristen oder Drummer – Musik als Tor zur Seele schafft viel Verbundenheit unter uns Menschen, ist letztlich ein großer kultureller Gewinn.

Genau deshalb darf man schon die Einfachheit eines Schlagers belächeln, gemessen an wirklich großartigen Musikstücken. Doch wer das Simple mag, den möge man doch lassen, es gehört gleichwohl dazu.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Musik

Dieser Beitrag wurde unter Musik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Schlagersongs boomen auch zu Ostern

  1. Ronald Schubert schreibt:

    Selbst meine Katzen sind besser als die Fischer, also wenn es um Anmut und Charme geht. Sie singen ja eher selten, aber wenn, dann mit schöneren Stimmen. Nur wie tief kann ein Blog sinken, wenn er DSDS als Thema benötigt?

    Liken

    • hraban57 schreibt:

      Warum sollte dieses Blog tief sinken, nur weil DSDS mal aufgegriffen wird? Thema war mitnichten jenes Sendeformat, sondern viel eher der Schlager, die offensichtliche Kritik. Um die Ecke denken ist nicht jedermanns Sache, was soll’s, genausowenig wie man Katzencharme mit Frauenstimmen besser nicht vergleicht, egal welchen Qualitätsmaßstab man ansetzt.

      Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.