Kurz vorm Urteil


https://pixabay.com/photos/the-ftc-bogenhausen-munich-court-4478498/

pixabay.com

Gleißendes Licht
im hohen Gericht.
Bedeckt das Gesicht
vom angeklagten Wicht.
Er redet nicht,
sein Anwalt nicht erpicht,
der Staatsanwalt verspricht,
seine scharfe Sicht
ihn am Ende bricht.
Des weisen Richters Pflicht
niemand reell anficht,
wenn dieser widerspricht,
entfilzt das Dickicht,
entlarvt die Uneinsicht,
so steht’s im Bericht,
fertig das Gedicht.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gedichte

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.