Rama X. und seine Possen


Drauf einen gegossen?

Herrschaftszeiten, das reicht längst bei weitem! Oder etwa nicht, selbst in Corona-Zeiten? Die Welt dreht sich seit eh und je, egal was Mensch treibt, so alles gescheh… Eine Sondergenehmigung für König Rama X., na, den Prost… hicks. So soll es sein, ist ja schließlich och nicht allein. Seine Folgschaft nimmt er gleich mit in Sippenhaft.

Wäre alles nicht weiter tragisch oder schlimm, doch wo soll man mit all den Sorgen wohl hin?! Während die Welt in der Corona-Krise steckt, haben sich der Adel und dessen Nutznießer mancherlei ausgeheckt. Ein Wohnhaus möge dessen „Grand Hotel Sonnenbichl“ jetzt sein, ist dann wohl nix mehr mit Schein. Wer privat per entsprechende Geldschwemme auch in Bayern fit, den läßt man am besten in Ruh auf Schritt und Tritt.

Ne weiße Weste muß her, sonst funktioniert nicht all die Mär. Andererseits, wer wagt schon Kritik an ihro Hoheit, das wäre nicht besonders gescheit. Von Drohgebärden sei gar die Rede, man solle nicht in solch Fettnäpfchen treten, das sei ne miese Fehde, wer kritisch schreibt dermaßen ungebeten. Nun, wer so arrogant sich gibt, der bleibt halt unbeliebt. Selbst das eigene Volk ihm nicht gerade applaudiert, weil dermaßen sich verhält so ungeniert.

Rama X., um mal seinen vollen Namen auszuschreiben, Maha Vajiralongkorn Bodindradebayavarangkun, einmal reicht wirklich nun, man sollte es bloß nicht übertreiben, möchte halt eine Zeitlang hier in Deutschland verweilen. Von Quarantäne liest man nichts zwischen den Zeilen. Er wird wohl in seiner Heimat nicht gebraucht, Glück gehabt, Eure Durchlaucht.

Dennoch kommen Zweifel auf, wieso setzt jener König trotz Corona-Krise einen drauf? Man blickt gleichwohl gen bayrische Behörden und Politik, was ist jetzt daran besonders schick? Nur ein tröpfelnder Geldhahn oder manch anderer Zweck? Wo ist das eigentliche Leck? Mit Neid oder Mißgunst hat das nichts zu tun, erst recht nicht mit dessen dusseligen Ruhm. Den kann der König sich sonst wo hinstecken, sich nach der Kritik seine Wunden lecken.

Während alle Welt sich Sorgen macht, obsiegt halt königliche Pracht. Daß dies bei manchen Wut entfacht, kommt schon in Betracht. Rama 10. hat’s selbst auszubaden, drüber zu schreiben mag mitnichten schaden. Vielleicht überdenken andere Herrschaften ihr Verhalten in Corona-Zeiten. Solch Königswürden mag bei weitem haben ganz eigene Hürden, doch das Volk möchte schlichtweg lieber überleben. Da mißfällt halt solch arrogantes Bestreben.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Satire

Dieser Beitrag wurde unter Satire abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.