Corona-Pandemie fordert uns alle heraus


https://pixabay.com/illustrations/businessman-newspaper-read-world-4929680/

pixabay.com

In Krisen zeigen sich deutlich die Fiesen

Ein Blick in die Medien, zu den Schlagzeilen verdeutlicht den Ernst der Lage, obendrein mit gänzlich ungewissem Ausgang. Niemand kann voraussagen, was die Corona-Pandemie uns allen noch abverlangen wird. Spekulationen reichen von verharmlosenden Wahrscheinlichkeiten über apokalyptische Szenarien, Verschwörungstheorien, während die einen an Umstürze denken, andere ans Totalversagen der Menschheit selbst. Und dabei sollen wir allesamt noch Ruhe bewahren, uns in Geduld fassen, gelassen den Alltag meistern?

Geht sehr schwerlich, da besonders die Medienwelt nebst des Internets im Stundentakt eine Hiobsbotschaft nach der anderen in den Äther sendet, obendrein Experten sich  gegenseitig belauernd mit Vorwürfen überschütten, wer es denn besser oder schlechter erkläre. Zu allem Übel diejenigen, die durch Hamsterkäufe ihren Egotrip oder einfach hysterisch Phobien ausleben, je nachdem welche Argumente genehm sein mögen. In Krisen zeigen sich wie eh und je deutlich die Fiesen!

Horten nützt letztlich nichts

Außer daß es natürlich ohnehin nicht schaden kann, wenigstens einen Vorrat von zwei Wochen sich zuzulegen, den man regelmäßig austauscht und wieder aufstockt. Ansonsten sollte bekannt sein, daß in wirklich heftigen Notzeiten Menschen aus reinen Überlebensinstinkten sich das nehmen, was sie denken, brauchen zu müssen, notfalls auch per Gewalt. Wer also bunkert, lebt nicht ungefährlich.

Solidarität ist das eigentliche Zauberwort in Krisenzeiten. Die Alten, also die über 80-Jährigen, die noch Kriegszeiten als Kinder und Kleinkinder hierzulande erleben mußten, werden darüber berichten können, was Not und Elend bedeuten, Hunger einiges an Zusammenrücken abverlangt. Da glänzt ein gewisser Egoismus keineswegs, entpuppt sich schnell als potentieller Feind, der gleichzeitig sich schwer bewaffnen muß, um diesen ausleben zu können. Funktioniert am Ende nicht!

Rechtsextremes Geschmeiß reibt sich im Stillen die Hände

Wir lesen es in den Social Media, in den Medien, in vielen Kommentaren voller Haß und Hetze, auch in den Landesparlamenten und im Deutschen Bundestag nehmen die Nazis kein Blatt vor den Mund. Von Humanismus gleichwohl keine Spur, weder während der zunehmenden Bedrohung durch das Coronavirus noch an Europas Außengrenzen.

Beste Voraussetzung der Neuen Rechten, ihr bösartiges Machwerk zu organisieren. Die deutsche Politik wäre ziemlich gut beraten, äußerst wachsam zu sein, schlimm genug daß eine rechtsextreme Partei in den Plenen sitzt. Wehret den Anfängen, möge diese Krise keine weitere heraufbeschwören.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Quergedachtes

Dieser Beitrag wurde unter Quergedachtes abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Corona-Pandemie fordert uns alle heraus

  1. Frank Frei schreibt:

    Laut offizieller Statistik sind die europaweiten Infektions- und Mortalitätsraten wie folgt
    https://www.euromomo.eu/

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.