COVID-19-Pandemie sorgt für Schulschließungen in Deutschland


https://pixabay.com/illustrations/solidarity-coronavirus-sars-cov-2-4924028/

pixabay.com

Grenzschließungen sinnvoll?

Politisches Augenmaß kann gerade jetzt von sehr großem Vorteil sein, wer es tatsächlich schafft, die Bevölkerung entsprechend zu beruhigen. Ein Jens Spahn konnte dabei wahrlich sich nicht mit Ruhm bekleckern, zu unprofessionell entglitten ihm manche Äußerungen, die eher sorgenvolle Falten in den Gesichtern seiner Zuhörer hinterließen. Was kann man auch anderes erwarten von Ministern, die ihren Job nicht wirklich verstehen?!

Die Reformierung zur Ersparnis im Gesundheitswesen rächt sich ganz besonders in Krisenzeiten wie jene COVID-19-Pandemie, die längst ihren Fortgang auch in Deutschland nimmt. 60 Isolierbetten für über 80 Millionen Menschen sind lächerlich wenig, was man dennoch nicht alleinig Herrn Spahn anlasten darf, vor dessen Amtsübernahme verhielt es sich genauso, es trifft ihn halt jetzt mit voller Wucht.

Schulfrei bis nach den Osterferien – Lug und Trug unterwegs

Auch soll die Rede von Coronaferien sein, fest steht, fast alle Bundesländer schließen Schulen und Kitas bis nach den Osterferien in Deutschland, eine Maßnahme, um den Verlauf der Pandemie einzudämmen. Verhindern kann niemand sie wirklich.

Spricht man mit Schülern, stellt man eine ernüchternde Klarheit fest, von Panik oder gar Angst kaum eine Spur. Etwa der Verdienst einer besonnenen Bundespolitik? Davon kann keine Rede sein, viel eher die Möglichkeiten, sich über Medien und dem Internet umfassend informieren zu können. Dennoch tummeln sich Betrüger oder gar Verschwörungstheoretiker im Netz, um möglichst viele zu prellen oder zu verunsichern.

Scharlatane und Experten geben sich die Klinke in die Hand

An vorderster Front The Donald, was nicht weiter verwundert. Die Rolle des Experten ist an Peinlichkeit kaum noch zu toppen, jenen Anstrich muß er sich wohl gefallen lassen, ob es ihm paßt oder nicht. Corona sei Dank schieben wir nichts auf die lange Bank, witzelten wir noch Ende Januar. Inzwischen hat auch Deutschland die Pandemie erreicht.

Trotzdem bleibt es dabei, mit Panik wird alles noch wesentlich dramatischer. Insofern darf schon die Frage gestellt werden, ob Grenzschließungen sinnvoll sind. Wohl eher nicht. Dennoch beginnt das öffentliche Leben trist zu werden, Schulen schließen, Veranstaltungen setzen aus, soziale Kontakte verebben. Hamsterkäufe doch eine sinnvolle Maßnahme? Nein. Denn wenn morgen alle Geschäfte schließen, nach spätestens zwei Wochen beginnt das Bangen und Zittern, wie es weitergehen soll. Das Leben muß weitergehen, ob mit oder ohne dem Sars-CoV-2, also dem Coronavirus. Es gibt obendrein auch eine Chance mit diesem Virus, so paradox dies klingen mag, wie hier nachlesbar geschildert wird.

Lotar Martin Kamm

Kategorie: Gesundheit

Dieser Beitrag wurde unter Gesundheit abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.